Zauber Des Augenblicks

Tierfotografie — Hirschbrunft

HirschbrunftHirschbrunft in der Veluwe
Wenn im September die ersten kalten Nächte hereinbrechen, geht es wieder los:
Das Rotwild kommt in die Brunft.
Wer das Röhren der mächtigen Geweihträger einmal erlebt und die prächtigen Hirsche dabei beobachtet hat, wie sie pausenlos bis zur völligen Erschöpfung ihre Harems zusammenhalten oder erweitern wollen und die Nebenbuhler in Schach halten, der wird diese Momente voller unglaublicher Kraft und urwüchsiger Natur nicht mehr vergessen.
Nehmen Sie teil an diesem einmaligen Naturschauspiel in unseren Breiten.
Der Naturpark Hoge Veluwe in der Nähe von Arnheim bietet uns dazu hervorragende Möglichkeiten. Wir sehen die Hirsche aus unmittelbarer Nähe in einer wunderschönen Heidelandschaft. In dem viele Quadratkilometer großen Areal haben wir nahezu Wildlifebedingungen: Die Tiere können sich völlig frei bewegen und wir sind mittendrin und können das Geschehen aus der ersten Reihe beobachten.
Wenn dann noch das Wetter und das Licht mitspielen, sind wunderbare Aufnahmen “kaum noch zu vermeiden”.
Da diese perfekten Aufnahmesituationen natürlich auch vielen anderen Fotografen nicht verborgen geblieben sind, müssen wir schon recht zeitig (am besten vor 14:00 Uhr) vor Ort sein, damit wir noch gute Standplätze mit freier Sicht bekommen.
Dann können wir bis kurz vor 20:00 Uhr unsere Bilder machen. Aus diesem Grunde habe ich auch die Exkursionszeit inklusive An- und Abfahrt so lang angesetzt. Alles Andere hat sich aus meiner Erfahrung nicht bewährt.
Um draußen noch eine gute Betreuung gewährleisten zu können, ist die Teilnehmerzahl auf max. 6 Personen begrenzt.

Ausrüstung:

Kamera mit Teleobjektiv 300mm Brennweite oder mehr,
Stativ mit Neiger oder Kugelkopf (ganz wichtig),
Weitere Speicherkarten (es  kommen zunächst sehr viele Bilder zusammen)
robuste, wetterfeste Kleidung
Meine Empfehlungen:
Nehmen Sie unbedingt mehrere aufgeladene! Ersatzakkus mit und haben Sie auch eine ausreichende Anzahl von Speicherkarten mit im Gepäck. Denn nichts ist ärgerlicher, als ein Ausfall der Kamera, wenn sich vor uns eines der imposantesten Naturschauspiele abspielt. Sehr zu empfehlen ist auch ein Campingstuhl und natürlich reichlich Proviant. Damit wir auch dann noch fotografieren können, falls uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung machen sollte, werde ich Ihnen am Vorbereitungsabend einen einfach und günstig zu bauenden Regenschirmhalter für das Stativ zeigen, den Sie dann noch schnell an den nächsten Tagen herstellen können.
Fahrtkosten (Fahrgemeinschaften) und Eintrittspreise sind nicht im Kurspreis enthalten.
Bei Fragen nehmen Sie ruhig Kontakt mit mir auf.

Gesamtstundenzahl:  ca. 17             Mindestteilnehmer:  3               Gebühr: 169,- €

Termin(e):

Für nähere Informationen bitte auf den Termin klicken!

  • Keine anstehenden Termine
AEC v1.0.4
Zur Anmeldung →